FAZ Bücher-Podcast

FAZ Bücher-Podcast

Mareice Kaiser über "Das Unwohlsein der modernen Mutter": Eigentlich ist das ein Buch für Männer

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Zwischen Kindern und Karriere soll sie die beste Balance finden, perfekt soll sie sein und selbst ihren Perfektionismus bitte noch im Griff haben: Ein Gespräch über das Buch "Das Unwohlsein der modernen Mutter" mit seiner Autorin Mareice Kaiser – und ein Gedicht von Robert Graves aus der "Frankfurter Anthologie", gelesen von Thomas Huber.

„Das Unwohlsein der modernen Mutter“ von Mareice Kaiser ist bei Rowohlt Polaris erschienen, hat 256 Seiten und kostet 16 Euro.

Kiley Reids Roman "Such a Fun Age": Frauen, die auf „woke“ machen

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Ein Notfall wird zur Falle: Eine junge Frau wird von den Eltern, zu denen sie dreimal die Woche nachmittags zum Babysitten kommt, spät am Abend auf einer Party angerufen, um sich während eines Polizeibesuchs um die Zweijährige zu kümmern. Nicht zu Hause, sondern im Supermarkt drei Straßen weiter, der nach elf Uhr nachts noch geöffnet ist. Dort wird ein Wachmann auf die junge Frau mit dunkler Haut und die Kleine mit der hellen Haut auf ihrem Arm aufmerksam. Verdacht: Kindesentführung.

Kiley Reids Debütroman „Such a Fun Age“ erzählt spitz, temporeich und witzig von den Verwicklungen, die sich aus diesem Zwischenfall ergeben oder durch ihn weiter verdichten. Wir haben mit unserer Kollegin Johanna Christner über das Buch und eigene Erfahrungen mit Alltagsrassimus gesprochen. Drei Fragen über das Schreiben und Lesen an die Schriftstellerin Shida Bazyar, deren Roman „Drei Kameradinnen“ gerade erschienen ist, beschließen diese Folge des Bücher-Podcasts.

„Such a Fun Age“ von Kiley Reid wurde von Corinna Vierkant übersetzt und ist im Ullstein-Verlag erschienen, hat 352 Seiten und kostet 22 Euro.

„Drei Kameradinnen“ von Shida Bazyar ist bei Kiepenheuer & Witsch erschienen, hat ebenfalls 352 Seiten und kostet auch 22 Euro.

Elternratgeber "Lesen macht stark": Kirsten Boie, Nicole Filbrandt und Marlene Zöhrer im Gespräch

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

"Lesen macht stark – Wie wir unsere Kinder für Bücher und Geschichten begeistern": Den amerikanischen Expertinnen Pamela Paul und Maria Russo geht es in ihrem Buch darum, das Lesen zu stärken, damit es stark machen kann. Vor allem in Familien, aber die Frage, wie das zu schaffen ist, geht natürlich auch alle etwas an, die in Kitas, Schulen oder als Lesepaten mit Kindern und Büchern zu tun haben.

In den Vereinigten Staaten ist manches anders beim Lesenlernen, stärker noch aber im Angebot empfehlenswerter Bücher für alle Lesealter. Deshalb wurde „Lesen macht stark“ für das hiesige Publikum überarbeitet. Die bekannte Kinder- und Jugendbuchautorin Kirsten Boie hat mehr als ein Vorwort beigesteuert, die Expertinnen Nicole Filbrandt und Marlene Zöhrer haben die Anpassung einzelner Kapitel und Bereiche übernommen.

Welche Hürden gilt es in den einzelnen Lesealtern zu nehmen? Mit welchen Büchern lassen sie sich am besten nehmen? Welche Erfahrungen haben die drei Gesprächspartnerinnen in der Leseförderung, in der eigenen Kindheit oder in der eigenen Familie gemacht? Am 18. März waren Kirsten Boie, Nicole Filbrandt und Marlene Zöhrer über Zoom im virtuellen Literaturhaus Frankfurt miteinander und mit dem Publikum verbunden, um über das Buch zu sprechen. Die Fragen aus dem Publikum zum Ende des Gesprächs liest Benno Hennig von Lange vom Jungen Literaturhaus Frankfurt vor, moderiert hat Fridtjof Küchemann.

„Lesen macht stark – Wie wir unsere Kinder für Bücher und Geschichten begeistern“ von Pamela Paul und Maria Russo wurde von Anja Malich übersetzt, ist im Rowohlt Taschenbuch Verlag erschienen, hat 320 Seiten und kosten 20 Euro.

Jenny Offill und ihr Roman "Wetter": Glaubst du wirklich, du könntest die Kinder beschützen?

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Fallen bauen für den Präsidenten, fliehen vor der Klimakatastrophe: In ihrem dritten Roman "Wetter" lässt die amerikanische Schriftstellerin Jenny Offill eine wilde Bibliothekarin erzählen, wie die gesellschaftlichen Bedrohungen ihrer kleinen Familie in New York immer näher kommen. Wir haben mit Verena Lueken, lange Jahre Kulturkorrespondentin der F.A.Z. in Amerika, über das Buch und die große Kunst der Kleinigkeiten seiner Autorin gesprochen. Und mit Mithu Sanyal, deren Roman "Identitti" gerade erschienen ist, über ihr Lesen und Schreiben.

Jenny Offills Roman "Wetter" wurde übersetzt von Melanie Walz, ist im Piper Verlag erschienen, hat 222 Seiten und kostet 20 Euro.

Mithu Sanyals Roman "Identitti" ist im Hanser Verlag erschienen und kostet mit seinen 432 Seiten 22 Euro.

Jia Tolentino und ihr Essay-Band "Trick Mirror": Ein Ausweg ist auch keine Lösung

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Jia Tolentino war noch nicht erwachsen, da fand sie sich schon in einer Reality-Show wieder. Großes Thema ihrer Essays "Trick Mirror" sind Realität und Show im Internet, besonders in den sozialen Netzwerken. Ein Gespräch mit Melanie Mühl über das inszenierte Ich – und ein Gedicht von Rainer Maria Rilke, gelesen von Thomas Huber.

Norbert Gstrein und sein Roman „Der zweite Jakob“: Schuld, Scham und Abscheu

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Als seine Tochter das Manuskript der großen Biographie zum Sechzigsten des Schauspielers sieht, findet sie, es mache ihn zu einem blassen Zeitgenossen. Später fragt sie ihren Vater, was das Schlimmste sei, das er in seinem Leben getan hätte.

In „Der zweite Jakob“ lässt Norbert Gstrein diesen Schauspieler sein Lebensgeständnis ablegen: ein Roman über Schuld, Scham und Abscheu, über das Altern und die Identität.

Am 1. März hat Norbert Gstrein „Der zweite Jakob“ im Frankfurt Literaturhaus vorgestellt. Das Publikum hat per Video-Übertragung teilgenommen. Es moderierte Sandra Kegel.

„Der zweite Jakob“ von Norbert Gstrein ist im Hanser Verlag erschienen, hat 448 Seiten und kostet 25 Euro.

Bachmann-Preisträgerin Helga Schubert: Was nicht hier ist, ist nirgends

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Helga Schuberts neuer Erzählungsband „Vom Aufstehen“ wirft ein Licht nicht nur auf ein Leben, sondern auch auf eine Art, das Leben zu sehen, und auf eine Epoche. Wir haben mit der 81 Jahre alten Autorin über ihr Schreiben, ihr Leben und ihr neues Buch gesprochen. Ein neues Literaturrätsel von Tilman Spreckelsen schließt diese Folge des Bücher-Podcasts ab.

"Vom Aufstehen" von Helga Schubert ist bei dtv erschienen, hat 224 Seiten und kostet 22 Euro.

Abschreckende Schullektüre: Langeweile und Leselust, Empfindlichkeit und Ignoranz

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Sogar unter ausgemachten Bücherfreunden gibt es welche, denen die Schullektüre damals bis heute ein Buch, einen Autor oder ein ganzes Genre verleidet hat. Anderen hat sie womöglich das Lesen gleich ganz verleidet. Dabei ist die Hoffnung vieler Lehrer, das schiere Gegenteil zu erreichen. Ein Gespräch mit Julia Encke und Tobias Rüther zwischen Erinnerung und Analyse, Geständnis und Erkenntnis, abgeschlossen durch drei Fragen an die Bestseller-Autorin Alena Schröder.

Über diesen Podcast

Im Bücher-Podcast der Frankfurter Allgemeinen Zeitung geht es um Neuerscheinungen und Klassiker, um Schriftsteller und um Eigenheiten des literarischen Lebens und Lesens.

von und mit Frankfurter Allgemeine Zeitung FAZ

Abonnieren

Follow us